Nestroy Preisverleihung 2016 © Wiener Bühnenverein

Die diesjährige NESTROY-Gala, veranstaltet vom Wiener Bühnenverein, findet am 7. November aufgrund des großen Erfolgs des Vorjahres erneut im Wiener Ronacher statt. Für das kreative Team, diesmal unter der Schirmherrschaft von Volkstheater-Intendantin Prof. Anna Badora, konnten Buchautor Hans Rauscher und für die Moderation Steffi Krautz und Markus Meyer gewonnen werden. 

In 13 Kategorien werden die NESTROYs vergeben, der Preis für das Lebenswerk geht an Frank Castorf. 

Kunst- und Kulturminister Mag. Thomas Drozda: „Die österreichische Theaterlandschaft trägt maßgeblich zum herausragenden kulturellen Image des Landes bei. Der NESTROY hat sich seit seinem Bestehen zu einem österreichweit und international anerkannten Theaterpreis entwickelt. Es freut mich sehr, dass mit dem NESTROY jährlich Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet werden, die täglich großartige Leistungen auf Österreichs Bühnen vollbringen.“

36 Nominierte und drei bereits fixierte Preisträger in 13 Kategorien stehen am 7. November 2016 im Mittelpunkt der glanzvollen NESTROY-Gala im Ronacher.

"Der Preis für das Lebenswerk geht dieses Jahr an einen Querdenker, Experimentalisten und Theaterrevolutionär. Frank Castorf wurde vielfach ausgezeichnet, seine Inszenierungen polarisieren und bewegen, sind gleichermaßen umstritten wie gefeiert.“, so Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny über die diesjährige Auszeichnung für das Lebenswerk. Was das Wiener Theaterjahr betrifft, so gab es einige Wechsel in Direktionen und viel Neues auf den Bühnen. „Die Theaterlandschaft wird weiblicher und jünger. Schön, wenn dadurch auch neue Publikumsschichten erreicht werden können.“

Zwei weitere NESTROY-Preise sind ebenfalls bereits offiziell fixiert: Sie gehen an den österreichischer Bühnen- und Kostümbildner Harald B. Thor für die „Beste Ausstattung“ von „Wassa Schelesnowa“ im Burgtheater und die österreichisch-israelische Theaterregisseurin und Autorin Yael Ronen für „Lost and Found“ im Volkstheater als „Bestes Stück“.

Nestroy lässt grüßen

„Die diesjährige NESTROY-Gala lässt nichts aus, weder Wahlkampf noch Nestroy, weder Populismus noch Internet, weder Demokratie noch das Fehlen derselben, selbst heldenhafte Bühnenereignisse von früher und heute werden nicht verschwiegen. Und natürlich wird auch die verdiente Ehrung der Künstlerinnen und Künstler ganz sicher nicht zu kurz kommen. Den Text verdanken wir Hans Rauscher, das Bühnenkonzept Alex Riener. Ich bin überzeugt, dass es eine glanzvolle Gala zu Ehren der großen Theaterakteure des Landes wird.“, verrät Prof. Anna Badora, die als Intendantin des Volkstheaters und Vizepräsidentin im Wiener Bühnenverein die Schirmherrschaft der heurigen NESTROY-Verleihung übernimmt.

Auf der Suche nach den Besten

Die Kritiker-Jury (Karin Cerny, Peter Jarolin, Eva Maria Klinger, Wolfgang Kralicek, Petra Paterno, Roland Pohl, Lothar Schreiner) hat für den NESTROY 2016 wieder viel Interessantes aufgespürt.

Juryvorsitzende Dr. Karin Kathrein: „Breitgefächert, bunt und abwechslungsreich präsentierte sich das vergangene Theaterjahr. Das spiegelt sich auch in den Entscheidungen der Jury des NESTROY-Preises 2016: Sehenswertes Theater, ob von Shakespeare oder Beckett, Tschechow, Strindberg oder Horváth, John Hopkins, Peter Handke, Werner Schwab oder Ferdinand Schmalz. Aber auch in Dramen umgesetzte Prosa von Kafka, Bernhard, Christian Kracht oder Wolfgang Herrndorf und Filme von Federico Fellini oder Aki Kaurismäki verwandelten sich in überzeugende Bühnenerlebnisse. Nicht zuletzt dank hervorragender schauspielerischer Leistungen, die in der Jury Kampflust bei der Auswahl auslöste. In diesem Sinn entschied sich die Jury auch beim NESTROY-Preis für das Lebenswerk für einen heftig umstrittenen und vielgepriesenen deutschen Regisseur und Theaterleiter: Frank Castorf, der wie ein Tropensturm so manche festgefahrenen Strukturen auf der Bühne durcheinanderwirbelte, eigenwillige Umsetzungen von altbekannten und neuen Dramen aber auch Romanen auf die Bühne brachte und so neue Wege öffnete.“

In einer populären Spezialkategorie darf auch wieder das Publikum mitentscheiden. Für den NESTROY-ORF III Publikumspreis, präsentiert von den Österreichischen Lotterien, stehen wieder zwölf SchauspielerInnen zur Wahl: Sandra Cervik, Michael Dangl, Gerti Drassl, Günter Franzmeier, Nikolaus Habjan, Markus Meyer, Joachim Meyerhoff, Petra Morzé, Caroline Peters, Stefanie Reinsperger, Erwin Steinhauer und Birgit Stöger.

Aktuelle Shows

Jetzt Tickets sichern!

  • CATS 640x640 ohne © TM © 1981 RUG LTD CATS LOGO DESIGNED BY DEWYNTERS

    Musical

    CATS

    Wiederaufnahme ab 24. September 2020

    Premiere: Freitag, 20.09.2019

    Vorstellungsdauer: ~ 2:50h

    Das erfolgreichste Musical aller Zeiten wurde wegen großen Erfolgs verlängert und ist deshalb auch im September 2020 im Ronacher zu sehen! Die neue Version der Originalproduktion von Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk kehrt endlich nach Wien zurück. Atemberaubender Tanz, legendäre Kostüme, ein magisches Bühnenbild, Grammy-prämierte, mitreißende Musik und der berührende Welthit „Memory“ („Erinnerung“) machen CATS zu einem unvergesslichen Erlebnis für die gesamte Familie.

  • Miss Saigon Spielplan © TM © 1988 CML

    Musical

    Miss Saigon

    Premiere am 28. Jänner 2021

    Ab Jänner 2021

    Vorstellungsdauer: ~ 2:40h

    Große Premiere Ende Jänner 2021 in Wien! Der Musical-Welthit als große Wiedereröffnungs-Produktion des Raimund Theaters. Die bewegende Liebesgeschichte der jungen Vietnamesin Kim und des amerikanischen GI Chris, die sich schicksalshaft in Vietnam begegnen, wird mit ergreifender Musik, einer imposanten Inszenierung, extravaganten Choreografien, einem effektvollen Bühnenbild und atemberaubender Bühnentechnik in Szene gesetzt.

  • Elisabeth - Konzertante Aufführung 2021 © SCHLOSS SCHÖNBRUNN KULTUR- UND BETRIEBSGESMBH • FOTOGRAF ALEXANDER E. KOLLER | © VBW / ORIGINAL FÄCHER DER KAISERIN ELISABETH AUS DER SAMMLUNG MONIKA LEVAY

    Konzertant

    ELISABETH - Konzertante Aufführung 2021

    Open Air

    Premiere: Donnerstag, 01.07.2021

    Vorstellungsdauer: ~ 2:30h

    Die internationale VBW-Erfolgsproduktion ELISABETH aus der Feder des Erfolgsduos Michael Kunze & Sylvester Levay wird von 01. bis 03. Juli 2021 (Ersatztermine für 2020) als ganz großes Konzerterlebnis der Extra-Klasse im Ehrenhof des Schloss Schönbrunn gezeigt.

    Die berühmte historische Kulisse bietet für die konzertante Version des Musicals, das die dramatische und berührende Geschichte über Leben, Wirken und Leiden von Kaiserin Elisabeth von Österreich erzählt, ein würdiges und einmaliges Ambiente.