Miss Saigon Header 0621 © TM © 1988 CML

Adrian Vaux Originalkonzept Produktionsdesign

Adrian Vaux © VBW

Adrian Vaux studierte Design an der Slade School of Fine Arts in London. Er war von 1964-1970 Designer am Londoner Mermaid Theatre, sowie am Leicester Phoenix Theatre und anschließend von 1971-1980 am Haymarket Theatre. Zu dieser Zeit gestaltete er zahlreiche Produktionen von denen einige auch am West End zur Aufführung gelangten, wie etwa MY FAIR LADY, CAUSE CÉLÈBRE und TOMFOOLERY. Von 1980 bis 1982 war er Designer am Old Vic, wo er unter anderem DER KAUFMANN VON VENEDIG und THE RELAPSE ausstattete. Begonnen hatte Adrian Vaux’ Karriere 1968 in Israel wo er Entwürfe für die Theater Habimah und Cameri in Tel Aviv, sowie für Häuser in Haifa und Jerusalem erstellte. Die Zusammenarbeit mit Joshua Sobol begann mit Originalproduktionen von WEININGERS NACHT, GHETTO, DIE PALÄSTINENSERIN, ADAM, DAS JERUSALEM-SYNDROM und SCHÖNER TONI. Aus dieser Kooperation ergaben sich auch Projekte in Deutschland und in den USA. Viele dieser Produktionen haben äußerst kontroverse politische und gesellschaftliche Themen zum Gegenstand, wie etwa „das große Schweigen“ über den Holocaust und den israelisch-palästinensischen Konflikt. Ab 2000 arbeitete Adrian Vaux für Cameron Mackintosh und seine Partner an den Entwürfen für die Tourneen von MISS SAIGON und OLIVER! in den USA und Großbritannien.