CATS 1280x680 © TM © 1981 RUG LTD CATS LOGO DESIGNED BY DEWYNTERS

David Cullen Orchestrierung

David Cullen © VBW

David Cullen studierte in den 60er-Jahren gemeinsam mit Howard Ferguson und Richard Rodney Bennett an der Royal Academy of Music in London. Anschließend war er als Keyboarder, Komponist, Musikproduzent und Arrangeur tätig. Internationale Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Orchestrierungen von Musicals in London und New York, insbesondere jener von Andrew Lloyd Webber wie u.a. CATS, STARLIGHT EXPRESS, SONG AND DANCE, ASPECTS OF LOVE, SUNSET BOULEVARD, BY JEEVES, WHISTLE DOWN THE WIND, THE BEAUTIFUL GAME, DAS PHANTOM DER OPER, THE WOMAN IN WHITE und LOVE NEVER DIES. Für DAS PHANTOM DER OPER wurde er mit einem New York Drama Desk Award ausgezeichnet, wofür er auch für ASPECTS OF LOVE nominiert war, ebenso wie 1999 für einen Tony Award für die Neu-Orchestrierung von Tschaikowskis SCHWANENSEE am Broadway. Weiters orchestrierte er u.a. die Musicals ABBACADABRA, CHILDREN OF EDEN, SHŌGUN – THE MUSICAL, STEPPING OUT – THE MUSICAL, EDNA – THE SPECTACLE und mehrere Londoner Wiederaufnahmen, wie u.a. CAN-CAN, THE BAKER’S WIFE, CARMEN JONES, PARADE am Donmar Warehouse und THE WIZARD OF OZ. Zu seinen Studioaufnahmen zählen u.a. „America Album“ der King’s Sisters, „Christmas with Kiri“ von Kiri te Kanawa und „I Am What I Am“ von Shirley Bassey. Er arrangierte und produzierte die Alben „Music of the Night“ von Cantabile und „Julian plays Andrew Lloyd Webber“ von Julian Lloyd Webber. David Cullen ist als Orchestrator ebenso im TV- und Filmbereich tätig, u.a. für die Fernsehshows „Relative Strangers“, „Surgical Spirit“ und „The Bretts“ sowie für die Verfilmungen von „Jesus Christ Superstar“, „Cats“, „Evita“ und „Das Phantom der Oper“. Überdies war er für die Orchestrierung der Disney Filme „Geppetto, der Spielzeugmacher“ und „Aschenputtel“ verantwortlich. 2016 orchestrierte er für die VBW SCHIKANEDER.