Schikaneder Logo © VBW / Rafaela Proell
Szenenfoto Schikaneder 4 © VBW / Deen van Meer
Szenenfoto Schikaneder 3 © VBW / Deen van Meer
Schikaneder Logo Ticket © VBW / Rafaela Pröll
Szenenfoto Schikaneder © VBW / Deen van Meer
Szenenfoto Schikaneder 1 © VBW / Deen van Meer
Szenenfoto Schikaneder 2 © VBW / Deen van Meer

Anthony van Laast Choreographie

Anthony Van Laast © VBW

Der international bekannte Choreograph Anthony van Laast ist weltweit tätig. Er kreierte die Choreographien u.a. für MAMMA MIA!, JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT (nominiert für einen Olivier Award und Drama-Logue Award), JESUS CHRIST SUPERSTAR, SONG AND DANCE (ausgezeichnet mit einem Green Room Award), CANDIDE, HAIR, SISTER ACT, INTO THE WOODS und BOMBAY DREAMS (nominiert für einen Tony Award). Auch in der Oper sind seine Choreographien zu sehen u.a. in DER MIKADO und DIE LUSTIGE WITWE (English National Opera), CAVALLERIA RUSTICANA und PAGLIACCI (Berlin) und DIE DREIGROSCHENOPER (Wien). Darüber hinaus ist er auch in der Film- und Musikbranche tätig. Anthony van Laast choreographierte zahlreiche Konzerte namhafter KünstlerInnen u.a. Mika, Sarah Brightman, Kate Bush und Barry Humphries (Dame Edna). Des Weiteren zeichnet er für die Choreographien der Las Vegas Shows von Michael Crawford und Siegfried und Roy verantwortlich. Außerdem entwickelte er Choreografien für Filmproduktionen wie „Mamma Mia!“, „Excalibur – Das Schwert des Königs“, „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat“, „Jesus Christ Superstar“ (ausgezeichnet mit einem Emmy Award), sowie „Harry Potter und der Halbblutprinz“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“. 2017 kann man seine Choreographie auch im Disneyfilm „Die Schöne und das Biest“ sehen. Anthony van Laast wurde 1999 mit dem britischen Verdienstorden „Member of the British Empire“ für seine Verdienste um Tanz und Choreographie von Königin Elizabeth II. ausgezeichnet.