Elisabeth - Konzertante Aufführung © SCHLOSS SCHÖNBRUNN KULTUR- UND BETRIEBSGESMBH • FOTOGRAF ALEXANDER E. KOLLER | © VBW / ORIGINAL FÄCHER DER KAISERIN ELISABETH AUS DER SAMMLUNG MONIKA LEVAY

Sylvester Levay Musik und Orchestrierung

Silvester Levay © VBW

Sylvester Levay ist gebürtiger Ungar und kam Anfang der 60er Jahre nach Deutschland. Von 1963 bis 1972 arbeitete er mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa zusammen. Er zog nach München und machte sich als Komponist, Dirigent, Pianist und Arrangeur einen Namen. Während seiner Arbeit mit Stars wie Udo Jürgens, Gitte Henning, Katja Ebstein, Penny McLean und Donna Summer, lernte er Michael Kunze kennen. Ihren gemeinsamen internationalen Durchbruch hatten sie 1975 mit dem Hit „Fly, Robin, Fly“, für den sie einen Grammy Award in der Kategorie „Rhythm and Blues“ erhielten.

Es folgten weitere Hits, wie „Get Up And Boogie“ oder „Lady Bump“. Zwischen 1977 und 1980 komponierte und produzierte Sylvester Levay für international bekannte Künstler wie Elton John, Donna Summer und Sister Sledge. Als neue Herausforderung konzentrierte er sich anschließend auf das Komponieren von Filmmusik. Seine klassische Musikausbildung und Erfahrung als Rock- und Popkomponist machten ihn innerhalb weniger Jahre zu einem gefragten Komponisten Hollywoods. Sylvester Levay lebte und arbeitete 20 Jahre lang in Hollywood. In dieser Zeit gehörten Weltstars wie George Lucas, Steven Spielberg, Sylvester Stallone, Charlie Sheen oder Michael Douglas zu seinen Auftraggebern. Er ist Mitglied der National Academy of Recording Arts Sciences (NARAS) und der Academy of Television Arts & Sciences (ATAS) und hielt an den amerikanischen Universitäten UCLA und USC Vorlesungen über Filmkomposition. In deutschen Fernsehproduktionen schrieb Sylvester Levay die Musik unter anderem für den “Goldenen Löwen”, den “Deutschen Fernsehpreis”, den “Bambi” oder die Fernsehserie „Medicopter“. In Hollywood vertonte er die Erfolgsserie „Airwolf“. Seit den 1990er Jahren schuf er mit Michael Kunze die Musicals HEXEN HEXEN, ELISABETH und MOZART!. Erneut war er international erfolgreich, vor allem mit ELISABETH, das bisher in elf Ländern aufgeführt wurde. Im Auftrag der japanischen Produktionsfirma TOHO schufen Sylvester Levay und Michael Kunze das Musical MARIE ANTOINETTE, das im November 2006 in Tokio Premiere hatte und 2009 in Bremen seine deutschsprachige Erstaufführung erlebte. Ebenfalls 2006 feierte REBECCA, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier, große Erfolge in Wien und war daraufhin in zehn Ländern zu sehen. Im April 2014 hatte seine neueste Zusammenarbeit mit Michael Kunze, das Musical LADY BESS in Tokio Premiere und 2016 folgte sein Pop-Musical THE CREST OF THE ROYAL FAMILY. Unter dem Titel “Sylvester Levay & his Friends - The Musicals of Kunze & Levay in Concert” findet im September 2019 eine Reihe von Galakonzerten mit den Songs von Sylvester Levay und Michael Kunze im Shanghai Culture Square Theatre in China statt.