Raimund Theater PK © Stefanie J. Steindl© Stefanie J. Steindl

Das Raimund Theater erstrahlt in neuem Glanz

Große Wiedereröffnung im Herbst 2021

31.05.2021

Die Sanierungsarbeiten des Raimund Theater sind abgeschlossen! Seit Juli 2019 wurde das historische Theater der Vereinigten Bühnen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, im sechsten Bezirk modernisiert und grundsaniert. Nun erstrahlt das Haus in neuem Glanz, im September 2021 wird es mit einer großen Musical-Gala der VBW-Stars wiedereröffnet. Ab November 2021 ist dann der Musical-Welthit MISS SAIGON im Raimund Theater zu sehen.

Vor diesem Hintergrund besichtigten am Montag, den 31. Mai 2021, Finanz- und Wirt­schaftsstadtrat Peter Hanke, Wien Holding-Chef Dr. Kurt Gollowitzer und Bezirksvorsteher Markus Rumelhart das neue Raimund Theater. VBW-Geschäftsführer Dr. Franz Patay und VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck begrüßten und führten durchs frisch sanierte Haus.

Große Eröffnungs-Gala im September – MISS SAIGON ab November 2021

Das Raimund Theater eröffnet im September 2021 mit einer großen Musical-Gala der VBW-Stars die neue Spielzeit. Im November 2021 starten die Voraufführungen von Cameron Mackintoshs und Boublil & Schönbergs Musical-Welterfolg MISS SAIGON. Die langersehnte Premiere des Hit-Musicals findet dann am 3. Dezember 2021 statt und ist gleichzeitig die erste große Musical-Produktion im neuen Haus.

Impressionen: Das Raimund Theater erstrahlt in neuem Glanz

Das Raimund Theater erstrahlt in neuem Glanz

Statements

„Kunst und Kultur sind untrennbar mit Wien verbunden. Die Theater der Vereinigten Bühnen Wien spielen damit nicht nur für das Kulturleben in der Stadt eine entscheidende Rolle, sie sind mit einer jährlichen Wertschöpfung von rund 120 Millionen Euro auch ein wichtiger Wirtschafts- und Tourismusfaktor. Daher investieren wir ganz bewusst in unsere Kultureinrichtungen wie das Raimund Theater, um unseren Gästen auch in Zukunft das bestmögliche Musical-Theater-Erlebnis zu bieten. Es ist großartig, dieses historische Juwel nach der Sanierung in neuem Glanz erstrahlen zu sehen“, so Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

„Die Vereinigten Bühnen Wien sind eines der Flaggschiffe im Kulturbereich der Wien Holding. Mit dem Abschluss der Grundsanierung und der Modernisierung des Raimund Theaters haben wir das Haus fit für die Zukunft gemacht. Wir haben die bauliche Substanz von der Fassade bis zum Dach verbessert, den Publikumsbereich renoviert, die haustechnischen Anlagen auf den neuesten Stand der Technik gebracht und den Vorplatz mit Unterstützung des Bezirks neugestaltet. Dabei sind wir voll im Budget von 12,76 Millionen Euro geblieben“, so Wien Holding-Geschäftsführer Dr. Kurt Gollowitzer.

„Wir haben sehr viel Zeit und gute Ideen investiert, um das Theater für unsere Gäste attraktiver zu gestalten. Ich freue mich schon darauf, das Publikum im Raimund Theater mit unseren Musicals zum Staunen zu bringen. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die wesentliche Beiträge geleistet und an dem Erfolg des Sanierungsprojekts mitgewirkt haben, sei ausdrücklich gedankt“, so VBW-Geschäftsführer Dr. Franz Patay.

„Die Musicalsparte der Vereinigten Bühnen Wien ist national wie international für Produktionen höchster Qualität und Perfektion bekannt. Durch die Sanierung des Raimund Theater erwartet unser Publikum nun ein verbessertes Rundum-Theatererlebnis, in einem historischen Haus, das auf den neuesten Stand gebracht wurde. Wir können es kaum erwarten, das Raimund Theater im Herbst feierlich wiederzueröffnen und den Zuschauerinnen und Zuschauer auch dort wieder ein ganz besonderes Musical-Live-Erlebnis der Extraklasse bieten zu können“, so VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck.

Alles Neu: Von der Fassade bis zum Dach – vom Innenraum bis zum Vorplatz

Im Rahmen der Verbesserung der baulichen Substanz wurden Trockenlegungsmaßnahmen sowie die dringend notwendige Fassaden- und Dachsanierung durchgeführt. Im Zuschauerhaus wurden die Boden-, Wand- und Deckenbereiche neu gemacht. Die Bestuhlung wurde komplett erneuert und lässt zukünftig eine flexible Zuschauerraumgestaltung zu. Die Wandelgänge im Parkett sowie dem 1. und 2. Rang wurden komplett renoviert und der vorhandene Außenbalkon im Bereich der Wallgasse reaktiviert.

Die Sanitäranlagen im ganzen Gebäude (Vorder- und Hinterhaus) wurden zeitgemäß saniert und großzügig erweitert. Die Modernisierung des Zuschauerhauses umfasste auch Maßnahmen zur Barrierefreiheit, wie zum Beispiel den Einbau eines Aufzuges für das Publikum. Bei den haustechnischen Einrichtungen wurden Brandmeldeanlage, die Sicherheitsbeleuchtung, sämtliche Elektroinstallationen und die Kälteanlage auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Nicht zuletzt wurde durch entsprechende Maßnahmen bei der Haustechnik auch die Energieeffizienz verbessert und die Lüftungsanlage, der Pandemie geschuldet, optimiert.

Bei der Gestaltung des Bühnenhauses brachten die VBW-Technikabteilungen ihr Know-how und ihre Erfahrung mit ein. Im Untergeschoß des Theaters wurde eine zentrale Besuchergarderobe eingerichtet. Adaptiert wurden auch Foyers, Shops und Buffets, sowie der Büro- und Kantinenbereich.

Der Eingangsbereich des Theaters wurde ebenfalls neugestaltet. Der Vorplatz hat sich zur multifunktional nutzbaren Außenfläche samt Grünanlage, Wasserspiel und permanenten Sitzmöglichkeiten gewandelt. Ein zusätzlicher Eingang für das Publikum wurde in der Strohmayergasse geschaffen. Dort sind nun auch vier neue Bäume gepflanzt. Und zusätzlich wurde die Strohmayergasse zur verkehrsberuhigten Zone umgebaut.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten an der Fassade wurde auch der ursprüngliche Schriftzug des Raimund Theaters wiedergefunden, freigelegt und restauriert.

Als Generalplaner zeichnete Architekt Roman Mramor für das gesamte Bauprojekt verantwortlich.

Das Raimund Theater: Ein Haus mit mehr als 120 Jahren Tradition

Das 1893 gegründete Raimund Theater wurde mit Ferdinand Raimunds „Die gefesselte Phantasie“ eröffnet. Als Bühne für den Mittelstand verstand sich das Haus als Gegenpol zu den damaligen Großbühnen und wurde als Sprechtheater mit deutschen klassischen Volksstücken und Gegenwartsdramen bespielt. Deshalb wurde das Haus auch als „Mariahilfer Burgtheater“ bezeichnet.

1908 hielt die Operette mit dem „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß ihren Einzug. Seine Glanzzeit als Operettenbühne erlebte das Theater Ende der 1940er Jahre. Erste Musicals wurden 1976 gespielt. Seit der Übernahme durch die VBW ist das Haus ganzjährig dem Musical gewidmet.

« zurück

Weitere Themen